Aktuell

Polizeibericht Muldental 4.3.2016

Von am 4. März 2016

Sinnlose Attacke

Grimma: Auf dem Bahnhofsgelände in Grimma wurden gestern Abend gegen 20:40 Uhr zwei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren von zwei weiteren Jugendlichen angegriffen. Eine 17jährige Frau wurde zunächst von der 16jährigen Tatverdächtigen und ihrem 19jährigen Mitstreiter zunächst verbal – dann tätlich angegriffen.
Die 16jährige schlug das Opfer zunächst mit der Hand in das Gesicht, beschimpfte diese wüst und zertrümmerte schließlich eine Bierflasche auf dem Kopf der jungen Frau, sodass diese eine Platzwunde erlitt. Deren Begleiter wurde derweil vom 19jährigen Tatverdächtigen mit einer Kopfnuss attackiert, die eine Verletzung im Gesicht zur Folge hatte.
Der vermutlich alkoholisierte Tatverdächtige stieg danach in seinen Opel Corsa, den er am Bahnhofsgelände geparkt hatte und entfernte sich vom Tatort. Die 16jährige Tatverdächtige flüchtete zu Fuß.
Durch Zeugenhinweise konnten die Anschrift der Tatverdächtigen schnell ermittelt werden. Die Geschädigten wurden anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Grund für die Auseinandersetzung war möglicherweise ein Streit zwischen den jungen Frauen um die Gunst des 19jährigen Tatverdächtigen.

Sekundenschlaf führt zu Unfall

Naunhof: Auf der A38 ereignete sich gestern Nacht ein Verkehrsunfall zwischen einem Peugeot – Kleintransporter und einem Pkw Skoda. Der 34jährige Pkw-Fahrer fuhr zunächst hinter dem Transporter auf der rechten Fahrspur. Als der Skoda auf die linke Fahrbahn wechselte, um zu überholen, scherte der Transporter ebenfalls nach links aus, während sich die Fahrzeuge auf gleicher Höhe befanden. Es kam zum Zusammenstoß an der jeweils linken und rechten Seite der Autos. Nachdem beide Fahrzeuge am Standstreifen anhielten, gab der Fahrer des Peugeots an, für kurze Zeit eingeschlafen zu sein. Es entstand ein Sachschaden von etwa 8.000 Euro.

Falsch getankt

Brandis: In der vergangenen Nacht wurde der Fahrer eines Pkw Audi A 6 auf einer Routinekontrolle in der Rathausgasse von der Polizei geprüft, als dieser sein Auto in eine Parklücke manövrieren wollte. Der starke Alkoholgeruch veranlasste die Polizisten, einen Atem-Alkoholtest durchzuführen. Dieser ergab einen Wert von ca. 1,8 Promille. Zudem fuhr der Fahrer den A6 ohne gültige Fahrerlaubnis, so dass der Führerschein dann nachträglich bei der Polizei hinterlegt wurde.

Kommentar verfassen