Aktuell

Polizeibericht Muldental 22.2.2016

Von am 22. Februar 2016

A14: Schwere Verkehrsunfälle

Naunhof: Am Abend hat sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der A14 zwischen den Anschlussstellen Naunhof und Klinga ereignet. Nach Polizeiangaben war gegen 19:30 Uhr ein PKW auf einen LKW aufgefahren, anschließend ins Schleudern geraten und auf der Fahrbahn stehen geblieben. Ein nachfolgender PKW konnte nicht mehr ausweichen.
Drei Personen wurden bei diesem Unfall verletzt. Die Autobahn Richtung Dresden war stundenlang gesperrt. Es bildete sich kilometerlanger Stau.

Bereits gestern Mittag ereignete sich an ähnlicher Stelle ein Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Eine PKW-Fahrerin geriet ins Schleudern, als ihr Auto VW von einem grauen Audi A4 am hinteren Wagenteil gerammt wurde. Dabei verlor die Fahrerin die Kontrolle über ihr Auto – dies stieß wiederum gegen einen Kleintransporter Mercedes Sprinter.
Der Audi-Fahrer touchierte die linke Leitplanke. Die PKW kamen auf der linken Fahrbahn zum Stehen – der Kleintransporter kippte auf die rechte Spur. Der Sachschaden ist noch unbekannt – die Fahrerin des PKW VW wurde verletzt.

(Foto: Sören Müller)

Lange Fahrt – kein Geld gespart

Lossatal: Ein 35jähriger Mann ließ sich in der Nacht zum Sonntag vom Bahnhof in Cottbus mit dem Taxi in seine Heimat nach Hohburg fahren. Dort kam das Taxi gegen 22:45 Uhr an. Das Taxameter zeigte 268 Euro. Der Fahrgast deutete an, den geforderten Preis nicht zahlen zu können und hinterließ seine Geldbörse und diverse Dokumente im Taxi um „Geld aus der Wohnung zu holen“.
Doch der Mann kehrte nicht zurück. Nach geduldigem Warten rief der Taxifahrer die Polizei. Diese klingelten an der Wohnadresse – doch niemand öffnete. Kurz nach Mitternacht fanden die Beamten den säumigen Fahrgast im Bungalow seines Gartengrundstücks.
Da er abermals angab, nicht zahlen zu können, wurde er vorläufig festgenommen und hat sich jetzt strafrechtlich zu verantworten.

Kommentar verfassen