Aktuell

Richtfest bei Kührener Kita

Von am 22. Juni 2014

Neben der Schule, die hier in Kühren steht,

ein großer, neuer Bau entsteht,

darüber freuen wir uns sehr.

Kindergarten, Krippe, Schule, Hort,

sind dann alle an einem Ort,

endlich ganz viel Platz für uns!

 

Viele Jahre haben wir gewartet,

bis endlich dieser Bau hier startet,

wir haben bald schon nicht mehr dran geglaubt.

Wir danken allen für uns kämpfenden Leuten,

die, wie wir, den Bau hier wollten,

nun steht er da und er ist wunderbar!

 

Bald schon werden wir hier spielen, lachen,

schlafen, toben, Hausaufgaben machen,

und auch basteln steht auf unserm Plan.

Dank den Bauarbeitern, die wir kaum hörten

Und uns nicht beim Lernen störten,

ihr habt eure Arbeit gut gemacht.

Schöner kann man ein Richtfest nicht beginnen, als mit dem Text von Musiklehrerin Ute Buchwald, mit dem sich die Kinder der Kührener Grundschul-Singegruppe nach der Melodie von „Ein Stern, der deinen Namen trägt“ bei den Gästen bedankten, die sich anlässlich der Fertigstellung des Rohbaus der neuen Kita in Kühren trafen.

Bevor der Bauherr, Oberbürgermeister Jörg Röglin, beim Einschlagen des symbolischen letzten Nagels sein handwerkliches Geschick unter Beweis stellte, bedankte auch er sich bei den am Gelingen des Projekts Beteiligten: allen, die mit gehofft, gebangt, gekämpft und gelitten haben, bis endlich die dringend benötigten Fördermittel flossen, den Mitarbeitern seiner Stadtverwaltung, die Baupläne erarbeitet, diskutiert, geändert und schließlich umgesetzt haben und nicht zuletzt den Bauleuten, für die dieses Fest auch Ansporn sein sollte, mit weiterhin so guter Arbeit sicher zu stellen, dass der Umzug aus der Kita in der Meltewitzer Straße wie geplant erfolgen kann.

Richtfest Kita Kühren

Nachdem der Zimmermeister seinen zünftigen Richtspruch getan hatte, sein Sektglas auf dem Boden pflichtgemäß zerschellt und der letzte „kleine“ Nagel in der Wand versenkt war, konnten die kleinen Sänger sich am Grill eine Bratwurst holen und die Erzieherinnen schon mal ihr künftiges Domizil von innen bestaunen. Etwas Zeit für die Vorfreude bleibt noch, wenn alles weiterhin planmäßig läuft, soll der Neubau im Dezember fertig werden, sodass Hort- und Kita-Kinder mit Beginn des Jahres 2015 einziehen können.

 

Gast-Autor und Fotos: Sylke Mathiebe

Kommentar verfassen